Zum Hauptinhalt springen

Mit ISO 50005 ins Energiemanagement einsteigen

Kostengünstig und dennoch effektiv

 

Energiemanagement nach ISO 50005

07.12.2022 4 Minuten

Die Energiekosten sind hoch und steigen weiter dramatisch an. Ein eigenes Energiemanagement im Unternehmen schafft Entlastung. Jedoch stehen v.a. Kommunen, KMU und öffentlichen Einrichtungen dafür oftmals nur begrenzte Mittel und Ressourcen zur Verfügung. Doch auch für kleinere Organisationen gibt es geeignete Lösungswege.

Die Nutzung eines Energiemanagementsystems (EnMS) ermöglicht es, Einsparpotenziale zu ermitteln und wesentliche Maßnahmen auf den Weg zu bringen, um hohen Energiekosten entgegenzuwirken und nebenbei Klima- und Umweltbelastungen zu reduzieren.

Normstandard ISO 50001

Die ISO 50001 als Normstandard für Energiemanagement sorgt für die notwendige Systemqualität: Ein umfangreiches Messsystem mit einer hohen Auflösung, einer automatischen Datenerfassung und -verarbeitung schafft eine exzellente Grundlage für Analysen. Dadurch können Maßnahmen sehr präzise und in großem Umfang abgeleitet werden. Zugleich ist der Umsetzungserfolg besser überprüfbar.

Doch nicht jeder hat die finanziellen Mittel oder personellen Kapazitäten, um ein zertifiziertes Energiemanagement nach den Ansprüchen der ISO 50001 in der eigenen Organisation zu etablieren. Aber auch erste, kleine Schritte in Richtung Energiemanagement können bereits Einsparpotenziale aufdecken – die gerade mit Blick auf die kommende Heizperiode umso entscheidender sind.

ISO 50005: Niedrigschwelliger Einstieg ins Energiemanagement

Auch der ISO (International Organization for Standardization) ist bewusst, dass je nach Organisationsstruktur und -größe die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 sehr zeitintensiv sein kann. Im September 2021 wurde daher erstmalig die ISO 50005 veröffentlicht.

Diese Norm ist für Organisationen eine Art Leitfaden für die schrittweise Implementierung eines Energiemanagementsystems. Sie ermöglicht es, den erforderlichen Aufwand mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen in Einklang zu bringen. Dadurch wird der Einstieg ins Energiemanagement auch für Organisationen mit begrenzten Ressourcen wie KMU attraktiv: Denn in dieser Größendimension kann der Einsatz geringer Mittel schon in kurzer Zeit zu einer Verbesserung der Energieeffizienz führen.

Schrittweise Einführung in vier Umsetzungslevels

Die Anleitung in der Norm enthält die zwölf wesentlichsten Elemente eines Energiemanagementsystems in jeweils vier Umsetzungslevels unterteilt:

  • Level 1: Energiemanagement aktivieren
  • Level 2: Verbesserung des Energiemanagements
  • Level 3: Aufstrebendes Energiemanagement
  • Level 4: Etabliertes Energiemanagement

Schon durch die Umsetzung der wichtigsten Elemente, bspw. das Monitoring und die Einführung von Energieleistungskennzahlen, können Energiesparpotenziale identifiziert und angehoben werden – selbst auf Level 1-Niveau.

Das Umweltbundesamt stellt dafür unterstützende Dokumente (z.B. einen Arbeitsplan) sowie Einblicke und Hinweise zu den Elementen bzw. Levels zu Verfügung. Die Unterlagen bieten eine erste Orientierung und sind frei zugänglich – auch wenn Sie die Norm nicht erworben haben.

Kosten für den Einstieg ins Energiemanagement

Die Frage nach den Kosten eines Energiemanagementsystems, kann nicht pauschal beantwortet werden. Der Preis hängt von vielen Faktoren ab, wie Bedarfsumfang, Firmengröße und Unternehmensstruktur. Auch der eigene Betriebsaufwand spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Jedoch kann er durch die Nutzung einer Software-Lösung erheblich reduziert werden.

Durch den Einsatz einer professionellen Energiemanagement-Software wie IngSoft InterWatt können – bereits mit geringem Arbeitsaufwand und wenigen Energieverbrauchswerten – aussagekräftige Auswertungen erzeugt werden. Zudem liefert sie eine wertvolle Übersicht über die Energieflüsse innerhalb einer Organisation.

Für einen kostengünstigen Einstieg ins Energiemanagament bietet sich ein Software-Mietmodell an, das auch für IngSoft InterWatt verfügbar ist. Es eignet sich für die schrittweise Einführung eines Energiemanagements nach ISO 50005 und ist daher v.a. für kleine Organisationen und KMU interessant, die ihren Energieverbrauch jetzt schnell und kosteneffizient reduzieren möchten. Zugleich eröffnet es die Möglichkeit, die Software erst einmal kostengünstig zu testen und zu entscheiden, ob sie langfristig in das eigene Management integriert werden soll.

Für den Einstieg ins Energiemanagement genügt die Standardversion unserer Software. Steigt der Bedarf, kann der Funktionsumfang selbstverständlich erweitert werden.

Energiesparen in der kommenden Heizperiode

Wir wissen, dass gerade jetzt mit Blick auf die kommende Heizperiode bei vielen Unternehmen die Notwendigkeit für einen schnellen und einfachen Einstieg ins Energiemanagement groß ist. Wir möchten Ihnen den Start erleichtern: Unser IngSoft InterWatt Mietmodell bietet für kleine Unternehmen eine kostengünstige, schnell umsetzbare Lösung.

Mehr erfahren?

Sie möchten schnell ins Energiemanagement einsteigen und/oder interessieren sich für das Mietmodell unserer Software-Lösung IngSoft InterWatt? Gerne finden wir gemeinsam mit Ihnen die passende Lösung für Ihr Unternehmen. Rufen Sie uns gerne an unter +49 (911) 430879-100 oder schreiben Sie uns eine E-Mail für weitere Informationen:

Jetzt anfragen

Nichts mehr verpassen! Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an:

Durch Betätigung der Schaltfläche „Jetzt Newsletter abonnieren“ werden personenbezogene Daten erhoben. Wir werden diese gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeiten.

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen
07.02.2023
Online
Wir laden Sie herzlich zu unserem kostenlosen IngSoft InterWatt Webinar ein.
08.02.2023
Online
Wir laden Sie herzlich zu unserer mehrtägigen IngSoft InterWatt Online-Grundschulung ein.
News-Kategorien

Nachtabsenkung der Heizung: Wann sie für Unternehmen sinnvoll ist

Die Nachtabsenkung dient der Einsparung von Wärmeenergie und den zugehörigen Energiekosten. In diesem Beitrag erfahren Sie, in welchen Fällen eine…

News-Kategorien

Warum eine CAFM-Software für's Energiemanagement nicht geeignet ist

Energiemanagement entwickelt sich derzeit dahin, dass es nicht mehr nur um die Daten geht, sondern zunehmend auch um die Abbildung von Prozessen. Alle…